Sven Lützenkirchen

Als Fotograf gilt Sven Lützkirchens Interesse natürlichen und artifiziellen Objekten sowie der Architektur. Er untersucht Vogelfedern, Karosserien, Industriekomplexe oder menschenleere Raumstrukturen in ungewöhnlichen Visualisierungstechniken. Vervielfältigt, gespiegelt, vor monochromem Fond in Szene gesetzt, gewinnen sie eine eigene ästhetische Qualität. Durch seine Fachkenntnisse als Kameramann verfügt Lützkirchen über den geübten Blick und ein sensibles Gespür für Komposition, Farbe und Licht. Entsprechend wirken seine Fotografien zuweilen wie Film-Stills - ihnen wohnt eine Geschichte inne. In der Vogelfeder-Serie entsteht aus einer Feder dank der Überblendung von Einzelaufnahmen ein neues Bild, gleich den Sequenzen eines Filmstreifens, die im Auge des Betrachters zum Bewegungsablauf werden. Damit überträgt der Künstler das Grundprinzip des Films auf die Fotografie und verzahnt beide Disziplinen miteinander. Letztlich reflektiert diese Methode den Sehsinn selbst, gleichzeitig sieht das Ergebnis augenscheinlich einer Iris ähnlich. Beim Betrachten dieser Werk-Serie steht man sich - so scheint es - Auge in Auge mit der Natur gegenüber und bewundert ihre facettenreiche Schönheit.

 

Arbeiten

Portrait

Das Medium des Kölner Künstlers Sven Lützenkirchen ist die Fotografie, auch wenn seine märchenhaften Bilder fast malerisch wirken. Sein Motiv in der aktuellen Serie - eine einzige Feder - inszeniert er wie einen aufgefächerten Flügelschlag, präzise festgehalten in hundertfacher Reflexion. Das Resultat ähnelt der menschlichen Iris - Ich kann sehen. Ich kann fliegen.

Im Gegensatz dazu steht seine Serie der "Werke", Motiv hier ist die Fabrik. Wir begegnen ihr mit gemischten Gefühlen. Beängstigt von der übermenschlichen Größe, fasziniert von dem durcheinander der Rohre, Gebäude und Tanks. Haben Menschen das gebaut? Oder gab es sie schon immer? Wie verschollene Tempelanlagen im Dschungel ragen sie in den Himmel. Ich habe das Gestrüpp weggeschlagen und sie ausgegraben. Nun stehen sie vor uns... und sagen „Hallo“.

Biographie

1975
geboren in Bergisch Gladbach
1996-2001
Studium FH Dortmund, Fachbereich Design
2002
Diplom Design, Film/Fernsehkamera
ab 2002
lebt und arbeitet in Köln

Ausstellungen

Gruppenausstellungen
2021
`Häuser´
Photoszene United 2021 Festival, Köln
2018
`3 Standpunkte´, mit Christian Hein und Hannes Helmke
Kunsthandlung Osper, Köln
2017
`Wahnsinn´
Kunstgruppe Köln, Salon Schmitz, Köln
2016
‘Funktionsraum’
Studio Körnerstraße, Köln
2015
`Objects in Between´
Studio Körnerstraße, Köln
‘20 Jahre Kunstgruppe’
Kunstgruppe Köln, Salon Schmitz, Köln
2014
‘Objects and the Factory’
Studio Körnerstraße, Köln
2013
‘Zwei aus Köln’ , mit Hannes Helmke
Galerie Arthea, Mannheim
2012
‘Stills’
Studio Körnerstraße, Köln
2011
‘Werke’
Studio Körnerstraße, Köln

Ausstellungen

Diese Webseite unterstützt den Internet Explorer 11 nicht.
Bitte öffnen Sie die Seite mit einem modernen Browser.