Dieter Nusbaum

Biografie

1972 geboren in Neuerburg
1996-1999 Studium der Freien Malerei an der Kunsthochschule “Institut Supérieur des Beaux-Arts Saint Luc” in Lüttich/Belgien bei Prof. Deuse
1996-1999 Studium im Fachbereich “gravure” und “dessin” bei Prof. Herten
1999 Abschlussausstellung und Diplom an der Kunsthochschule Lüttich
2002-2008 Kunsterzieher am Priv. St. Josef-Gymnasium, Biesdorf

Die Lust an der Vielfalt im Motivischen wie im Stilistischen, ist das Unverwechselbare an den Arbeiten Dieter Nusbaums. Fast meint man den vielbeschworenen künstlerischen Schaffensdrang in den kraftvollen malerischen Formulierungen auf der Leinwand zu spüren. „Wir können uns nicht darauf verlassen, dass eines Tages gute Bilder gemalt werden, wir müssen die Sache selber in die Hand nehmen!“ Wenn Sigmar Polke und Gerhard Richter bereits in den 60er Jahren diese Parole gemeinsam ausgeben, kann man Dieter Nusbaums selbstbewusste Umsetzung hier und jetzt überprüfen: Der Künstler greift auf ein umfassendes Repertoire an malerischen Mitteln zurück, die in ihrer Zusammenführung das Gegenüber im besten Fall berauschen. Aber auch auf der motivischen Ebene öffnet sich ein breites Spektrum. So stehen Allegorien, Portraits und Motive des Alltags gleichwertig nebeneinander.

Zunächst fallen intensive, leuchtende Farben ins Auge. Starke Kontraste bringen Lebendigkeit ins Bild, um aber auch ruhigen, monochromen Flächen Raum zu lassen. Die Farbe steht am Beginn eines jeden Werkprozesses. Die Leinwand, mit Tendenz zu großen Formaten, wird mit ihr unregelmäßig überzogen, um auf dieser farbigen Grundfläche Schicht für Schicht weiter aufzubauen.

Gepinselte und gespachtelte Farbflächen, überlagernde Gitterstrukturen, schwarz-weiße Versatzstücke im Siebdruckverfahren oder die malerische Kopie eines Druckes, eingeritzte Linien, zarte Bleistiftzeichnungen und überblendende geometrische Formen,die aufgesprüht werden generieren ein Ganzes. Wobei mit dieser Aufzählung die künstlerischen Mittel längst nicht erschöpft sind. Als ein weiteres lässt sich der Aspekt des Prozesshaften in der Malpraxis ausmachen. Die Erforschung der Dynamik des Materials wird experimentierfreudig mit einbezogen. Es ist ein schneller Gestaltungsvorgang, dem sich Dieter Nusbaum hingibt und in dem die Reflexion nie die Intuition überlagert. Die Nebeneinanderstellung von trivialen und erhabenen Bildmotiven erzeugt an einigen Stellen im Werk von Dieter Nusbaum einen Humor, der mitunter ironisch eingefärbt ist. Humor ist kein durchgängiges Kennzeichen der Arbeiten, aber ein häufig wiederkehrendes, welches, bei aller Ernsthaftigkeit in der malerischen Umsetzung, dem Betrachter ein Hinterfragen der vorgegebenen Realitäten erlaubt. Farbe und Form scheinen in den Bildern um die Vorherrschaft zu ringen, wodurch sie wie energiegeladen wirken. Ein kraftvoller kreativer Prozess setzt sich in Gang, als dessen vorläufiges Ergebnis ein künstlerisch höchst überzeugendes Werk gelten kann.

Ausstellungen

2016 artconnection Köln, Studio dumont
Art Fair Cologne, Kunsthandlung Osper
Nacht der Museen, Überkopf in der Bezirksregierung Münster
ART.SYLT - Goodwin Gallery, Hamburg
KonschTour, Vianden/Luxemburg
Antiques & Art Fair Luxemburg, Galerie Kaschenbach, Trier
Art Innsbruck, Überkopf
"Die Gleichzeitigkeit der Ereignisse", Galerie Augustin, Wien
"Die Gleichzeitigkeit der Ereignisse", ArtGallery, Essen
2015 Antiques & Art Fair Luxemburg
Art Innsbruck, Kunsthandlung Osper/Köln
Überkopf - Kunst begegnen, KSK Bitburg
ArtWeekend - Überkopf, Warendorf
8. Biennale Strassen, Strassen / Luxembourg
"KonschTour Vianden", Vianden / Luxembourg
"EinMannDreiMann", Galeria K, Mallorca / Spanien
Überkopf - Kunst begegnen, Bezirksregierung Münster
"American Dream", Galeria K, Mallorca / Spanien
Art Fair Cologne, Kunsthandlung Osper/Köln
Artconnection Köln
Überkopf - Ausstellung im Atelier Dirk Groß
"Duplex", Galerie Nolte / Münster
2014 Vernissage Künstlermesse,
Kulturkirche Altona, Hamburg
Vernissage Künstlermesse,
Schloss Meersburg, Meersburg am Bodensee
„KonschTour Vianden“, Vianden / Luxemburg
„Toleranz“, Schloss Osterstein, Gera
„Schmetterlingskunde“, Kunsthandlung Osper, Köln
ART FAIR Köln, Kunsthandlung Osper, Köln und
Galerie Art Nou Milenni, Barcelona
Artconnection, Studio Dumont, Köln
2013 Dieter Nusbaum und Hannes Helmke, Kunsthandlung Osper
2012 “Contemporary Barock”, Burg Flamersheim, Flamersheim
1. Preis, Wettbewerb, Kunst am Bau, Grundschule Mettendorf
“Beyond Surface”, Studio Nieburg, Löhne
“nusbaumART Edition”, Nieburg-Küchen, Löhne
“Offenen Ateliertage”, Frechen
Bitburger Nacht der Künste, Stadthalle Bitburg
2011 “40 Jahre Kunsthandlung Osper”, Kunsthandlung Osper, Köln
“Die Gleichzeitigkeit der Ereignisse”, Galerie am Duerf, Steinsel/Luxembourg
”Male Positions”, Galerie Wagner & Marks, Frankfurt a. M.
“Die Gleichzeitigkeit der Ereignisse”, Hubor&Hubor, Mettendorf
“Contemporary Barock”, Fischer home, Bitburg
2010 “Baumbestand”, Kreissparkasse Bitburg-Prüm, Bitburg (Katalog)
“kleinformate”, Bedamarkt Bitburg
2009 “Baumbestand”, Kulturzentrum Laarei, Vianden/Luxemburg
“Baumbestand”, Kulturzentrum Lorentzweiler/Luxemburg
“Baumbestand”, Kunsthandlung Osper
Wettbewerb “Kunst am Bau”, Elisenbrunnen, Aachen
Wettbewerb “Kunst am Bau”, Geschwister-Scholl-Gymnasium Daun
2008 “Milch und Zucker”, Kunstverein Schloß Zweibrüggen, Übach-Palenberg
“Milch und Zucker”, Kunsthandlung Osper
“Milch und Zucker”, IdeenBroker Fischer, Bitburg
2007 “Payback-Playback”, IdeenBroker Fischer, Bitburg
Wettbewerb “Kunst am Bau” – Wandgemälde für sie Schalterhalle der Kreissparkasse Bitburg-Prüm
2006 London-Barock, Atelierausstellung
Wettbewerb “Kunst am Bau – Augenblicke menschlicher Zuwendung”, St. Vinzenz-Haus, Körperich
20teiliger Zyklus “Der Kreuzweg als Weg der Begegnung”
“Payback-Playback”, IdeenBroker Fischer, Bitburg
Wettbewerb “Zehntscheune in Wallendorf”, Wallendorf
2005 London chair, Schloss Quint, Trier
Der gelbe Engel, Auftragsarbeit , ADAC München
2004 Kunst am Bau, Kreissparkasse Bitburg-Prüm
Salt & Pepper, Kunsthandlung Osper, Köln
2003 Süd-West-Schiene, Galerie Osper, Köln
Salt & Pepper, Merck, Fink & Co., Köln
Salt & Pepper, Intercity Hotel, Frankfurt a.M.
2002 swingbeats, Galerie le Zénith, Lüttich/Belgien
swingbeats, FACO, Bitburg
saturday evening post, AXA-Versicherungen, Köln
2001 the quarel, Galerie am Duerf, Steinsel/Luxemburg
contes nomades, Granada/Spanien
the quarel, cubus Kunsthalle, Duisburg
Kreuzweg der Künstler, Schönecken/Eifel
contes nomades, Rotterdam, Niederlande
Art in Beaufort, Beaufort/Luxemburg
Jahresausstellung der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler, Prüm
Kunsthandlung Osper, Köln
2000 contes nomades, Lissabon/Portugal
nettoyez les mures, Performance, Lissabon/Portugal
Yehudi Menuhin, Fotoinstallation, Centro Cultura, Altea/Spanien
Anatomie der Steine, Galerie Prince de Condé, Spa/Belgien
interhotel, Performance, Videoinstallation, Amsterdam/Niederlande
1999 personnages, Lüttich/Belgien
personnages, Körperich/Belgien
1998 carrefour, in der Kirche Saint Veronique, Lüttich/Belgien
niedersgegenART, Internationale Kunstveranstaltung
Seelenbild-Bilder der Seele, Theologische-Philosophische Fakultät, Frankfurt a.M.
1997 Impression-Expression, Körperich/Eifel
Jahresausstellung an der Kunsthochschule Lüttich/Eifel