Katharina Grosse

Biografie

1961 geboren in Freiburg im Breisgau
1982-1986 Kunstakademie in Münster als Schülerin von Norbert Tadeusz und Johannes Brus
1986-1990 Akademie in Düsseldorf, Meisterschülerin von Gotthard Graubner
2000-2010 Professorin an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
seit 2010 Professorin an der Kunstakademie Düsseldorf
lebt und arbeitet in Berlin

Katharina Grosse reiht sich ein in die Tradition der deutschen Nachkriegsmalerei. Ihre Vorfahren in der Moderne heißen K. O. Götz oder auch Bernard Schultze mit seinen wuchernden Farbphantasien, Ernst Wilhelm Nay vielleicht und Gotthard Graubner, bei dem sie studiert hat.

Katharina Grosse verwendet für ihre Malerei eine mit Kompressor betriebene Spritzpistole. Die ersten mit dieser Technik gemalten Wandarbeiten schaffte Grosse 1998 in Sydney als Beitrag zur 11th Biennale of Sydney oder im selben Jahr in der Kunsthalle Bern. In den Folgejahren besprayte Grosse größere Flächen, die sich ab 2001 auch im Außenraum fortsetzen. Die Sprayarbeiten schaffen Kontrapunkte und Irritationen, die eine Illusion, eine falsche Wahrnehmung der Wirklichkeit, schaffen.

Ausstellungen

2014 City of Philadelphia Mural Arts Program, Philadelphia, USA / Staatsgalerie Stuttgart / Galerie Mark Müller, Zurich / Kunstmuseum Graz, Austria / Museum Kunstpalast Dusseldorf / n.b.k., Neuer Berliner Kunstverein, Berlin
2013 De Pont Foundation for Contemporary Art, Tilburg, Netherlands / Nasher Sculpture Center, Dallas / Kurt- Kurt, Berlin / Public Art Fund, New York, USA / Galerie Johann König, Berlin
2012 Galerie Johann König, Berlin / Dirimart, Istanbul, Türkei 2013 De Pont Foundation for Contemporary Art, Tilburg, Netherlands / Nasher Sculpture Center, Dallas / Kurt- Kurt, Berlin / Public Art Fund, New York, USA / Galerie Johann König, Berlin
2011 Galerie Barbara Gross, Munich / Kunstmuseum Bonn
2010 MassMoCA, North Adams / Galeria Helga de Alvear, Madrid / Christopher Grimes Gallery, Santa Monica / Museum für Neue Kunst, Freiburg im Breisgau 2011 Galerie Barbara Gross, Munich / Kunstmuseum Bonn
2009 Temporäre Kunsthalle, Berlin / Neues Museum, Nürnberg / Arken - Museum for Moderne Kunst, Kopenhagen/ Galerie Nächst St.Stephan, Vienna / Galerie Mark Müller, Zurich
2008 FRAC Auvergne, Clermont-Ferrand / Galleria Civia di Modena, Modena
2007 Serralves, Museu de Arte Contemporanea, Porto / Renaissance Society, Chicago / The Surburban, Chicago / Queensland Art Gallery, Brisbane / Gow Langsford Gallery, Auckland / FRAC Auvergne, Clermont-Ferrand
2006 De Appel, Amsterdam / Solvent Space, Richmond / Galerie Mark Müller, Zürich / Galería Helga de Alvear, Madrid / The Factory for Art and Design, Kopenhagen / Contemporary Art Center, Cincinnati / Barbara Gross Galerie, Munich
2005 Christopher Grimes Gallery, Los Angeles / Solvent Space, Richmond, Virginia / Palais de Tokyo, Paris / Bergen Kunsthall, Bergen
2004 Magasin 3 Stockholm Konsthall, Stockholm / Galerie nächst St. Stephan, Vienna / Kunsthallen Brandts Klædefabrik, Odense, Denmark / SAFN, Reykjavik / Galeria Filomena Soares, Lisbon / Contemporary Arts Museum Houston / Viafarini, Milan
2003 Fred-Thieler-Preis, Berlinische Galerie, Berlin / Christopher Grimes Gallery, Los Angeles / Galerie Conrads, Düsseldorf / Galerie Mark Müller, Zurich
2002 Ikon Gallery, Birmingham / Städtische Galerie im Lenbachhaus, Munich / Barbara Gross Galerie, Munich / Kunstmuseum St. Gallen / Inside the White Cube, White Cube, London / Kunsthalle zu Kiel
2001 Billboard, Auckland / Sarah Cottier Gallery, Sydney / Artsonje Museum, Gyeongju, South-Korea / Galerie nächst St. Stephan, Vienna / UCLA Hammer Museum, Los Angeles / Kunstverein Ruhr, Essen
2000 Galerie Mark Müller, Zurich (since 1995) / Galerie Sfeir-Semler, Hamburg
1999 Rheinisches Landesmuseum, Bonn / Barbara Gross Galerie, Munich / Chinati Foundation Marfa, Texas
1998 Kunstverein Heilbronn / Todd Gallery, London / Projektraum, Kunsthalle Bern /Sightspacific, Kunstverein Bremerhaven