Graphik

Bei den vorliegenden Bildern handelt es sich um Lithographien, die in einer Auflage von 49 Exemplaren in Absprache mit der Witwe Gisèle Räderscheidt exklusiv für die Kunsthandlung Osper, der sie die Nachlassverwaltung der Arbeiten Ihres Gatten übergeben hat, erstellt wurden.
Die Gouachen entstanden in der Spätphase des Künstlers, in der er sich nach einer Phase abstrakter Experimente, ab 1964 wieder der figurativen Malerei zuwandte.

In dieser Zeit beginnt er eine Serie von Schwarz-Weiß Bildern mit der Thematik Straßenszenen, Menschenansammlungen und das immer wiederkehrende Thema der Paardarstellungen. Wenige Pinselstriche genügen um ein lebendiges Bild entstehen zu lassen. Die „schwarzweißen Pinselzeichnungen“ fanden im September des Jahres 1967 ein jähes Ende als er einen Schlaganfall erlitt, den er aber trotz massiver Einschränkungen zu meistern verstand.